WIC Anhalt - Raum für Ideen

Der Wirtschafts- und Industrieclub Anhalt e. V. ist ein Forum für Persönlichkeiten des regionalen Wirtschaftslebens. Die monatlichen Zusammenkünfte garantieren den regelmäßigen Gedankenaustausch und fördern die persönlichen Kontakte der einzelnen Mitglieder zueinander. Als starke Gemeinschaft vertritt der Verein bei Veranstaltungen wie z. B. Podiumsdiskussionen, Neujahrsempfängen, im Wirtschaftsbeirat des Oberbürgermeisters die gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen der Mitglieder und sichert stets den Zugang zu neuesten Informationen.
Durch die aktive, kompetente Arbeit ist der Wirtschafts- und Industrieclub Anhalt e. V. in Dessau sowie regional ein anerkannter und hochgeschätzter Verein.


Daniel Terzenbach Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit besuchte den WIC Anhalt e.V. und Galabau Dessau-Ziebigk

Der Garten- und Landschaftsbau mit seinen verschiedenen Arbeitsgebieten sowie ein Vortrag zum Clubabend des WIC´s standen beim Besuch von Daniel Terzenbach, Vorstandsmitglieds der Bundesagentur für Arbeit, beim Betrieb Galabau Dessau-Ziebigk Garten- Landschafts- und Sportplatzbau GmbH und des Golfclubs im Vordergrund.  Terzenbach, der bei der Bundesagentur für Arbeit den Geschäftsbereich Regionen verantwortlich zeichnet, war auf Einladung des WIC-Vizepräsidenten Jan Paul nach Dessau gekommen. Bei seinem Rundgang durch den Betrieb, gemeinsam mit Mitgliedern des WIC Präsidiums zeigte sich Terzenbach besonders beeindruckt von der Vielfältigkeit des Landschaftsgärtnerberufs. So ließ er es sich nicht nehmen,  u.a. praktische Erfahrungen im Baggerführen zu sammeln. Natürlich informierten die Mitglieder des Präsidiums auch über die verschiedenen Aktivitäten des WIC Anhalt e.V. und deren Clubmitglieder. Gerade die Fachkräftesicherung und die Fort- und Weiterbildung von Mitarbeitern, die u.a. zum Aufgabengebiet Daniel Terzenbachs bei der Bundesagentur für Arbeit gehört, wurde thematisiert – hier auch die Möglichkeit Fachkräfte aus dem Ausland für die Unternehmen zu gewinnen. Später am Abend besuchte Daniel Terzenbach unseren Clubabend, bei dem er die aktuelle Agenda und Themen der Agentur vorstellte. Die darauffolgende Diskussionsrunde war sehr aufschlussreich und erfrischend für beide Seiten.

[veröffentlicht: 22.11.2019]

Foto: WIC Anhalt
Foto: WIC Anhalt
Foto: WIC Anhalt
Foto: WIC Anhalt
Foto: WIC Anhalt
Foto: WIC Anhalt

WIC unterstützt 1. Dessauer Immobiliengespräch

Am 22.01.2019 folgten über 100 Investoren, Entwickler und Dienstleister der Einladung zu dem 1. Dessauer Immobiliengespräch. Gemeinsam mit der W&R IMMOCOM lud die Stadt Dessau-Roßlau die Interessenten in das Radisson Blu Hotel in Dessau ein. Die Veranstaltung fand auf Anregung des Wirtschafts- und Industrieclubs Anhalt statt, der die Idee zu der Veranstaltung im Rahmen seiner Arbeit und Kommunikation mit der Stadtverwaltung und Wirtschaftsförderung im Jäh 2018 positionierte. Während der Veranstaltung positionierte sicher der WIC als Unterstützer und Ansprechpartner für mögliche Investoren. 

Im Bauhaus-Jahr: Dessau als Geheimtipp

Nicht nur kulturell rückt Dessau immer weiter in den Mittelpunkt: Investoren lenken ihren Blick in die aufstrebende Stadt. Wohnungen werden auch dort benötigt, die Stadt vergibt Areale mitten in der Innenstadt zu Preisen, von denen man in Berlin, Leipzig & Co. nur träumen kann. Hier sind Renditen noch garantiert, hier werden Bauwillige mit offenen Armen begrüßt. Allerdings: Wenn es um die Baukosten geht, befindet sich Dessau nicht in einer anderen Welt. Wie können sich Neubauten lohnen, wenn die Durchschnittsmiete in Neubauten bei 5,93 Euro liegt? Erlebt Dessau einen Touristenboom im Bauhaus-Jahr? Was kann in diesem Zug zum einen im Hotelbereich, zum anderen für die Innenstadt getan werden? Peter Kuras, Oberbürgermeister der Stadt Dessau-Roßlau, im Gespräch mit Brancheninsidern.“ [Quelle: www.immobiliengespraech.de]

[veröffentlicht: 22.01.2019]

Foto: WIC Anhalt
Foto: WIC Anhalt

Clubmitglieder geehrt

Traditionell beginnt das Jahr mit den Neujahrsempfängen. So luden in diesem Jahr die Dessau-Roßlauer Wirtschaftsverbände in die Marienkirche Dessau zum Jahresauftakt ein. Neben den obligatischen Rückblicken und den guten Wünschen für das begonnene Jahr, stand die Auszeichnung besonderer Unternehmer und Persönlichkeiten der Wirtschaft auf dem Programm.
Wir freuen uns sehr, dass zwei Preisträger erneut aus den Reihen des Wirtschafts- und Industrieclubs Anhalt e.V. stammen.
Den Preis in der Kategorie "Besondere unternehmerische Leistung" erhielt Stefan Grimm, Geschäftsführer der Dessauer Schaltschrank- und Gehäusetechnik GmbH. "Das Unternehmen schreibt Erfolgsgeschichte", so der Oberbürgermeister Kuras, der den Preis gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Ude, dem Clubmitglied Konrad Dormeier (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Dessau) und dem Wirtschaftsdezernenten Dr. Robert Reck überreichte.
Den "Sonderpreis für die Lebensleistung" erhielt unser Clubmitglied und langjähriger Geschäftsführer der IHK Halle-Dessau, Manfred Piotrowsky. Herr Piotrowsky war und ist uns ein verlässlicher Partner in allen Belangen des wirtschaftlichen Handelns. In der Laudatio würdigt der Oberbürgermeister den Preisträger als "besonderen Teamplayer für die Region und Türöffner für die Politik".
Wir gratulieren den Preisträgern herzlich und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit im Club.
 
[veröffentlicht: 12.01.2019]
Mitte: Stefan Grimm | Foto: Lutz Schneider Eventfotografie
2vl: Manfed Piotrowsky | Foto: Lutz Schneider Eventfotografie

Im Gespräch mit...

Zum Ende des Clubjahres 2018 begrüßten die Mitglieder des Wirtschafts- und Industrieclubs Anhalt e.V. Herrn Dr. Ude, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt.
Im Stammhaus des Golf-Park Dessau e.V. nutzten die Teilnehmer des Kaminabends die Möglichkeit, mit Dr. Ude auch einmal außerhalb von Büroräumen und Protokoll ins Gespräch zu kommen.
Für die Arbeit des Clubs können wir mitnehmen, dass es wichtig ist, in den kommenden Monaten die Wirtschaftskompetenzen der Stadt strukturiert zu bündeln und der Landesregierung diese Schlagkraft näher zu bringen. Die Schwerpunktbranchen der Stadt sind noch zu undeutlich positioniert, um damit auch außerhalb der Region punkten zu können. Dies liege weniger an dem Vorhandensein guter und innovativer Unternehmen als vielmehr in deren Außendarstellung. Die kleinteilige, mittelständische Wirtschaft des Landes und insbesondere die der Region Dessau, stehen bei der Vermarktung leider noch den Großkonzernen nach.
Optimistisch blicken wir nun einem Ausbau des Schulterschlusses zwischen Staatssekretär und dem WIC für das Jahr 2019 entgegen und freuen uns auf den nächsten Besuch mit konstruktivem Erfahrungsaustausch.
 
[veröffentlicht: 17.11.2018]